3er-Kugelpyramide

Worum geht es?

Die Kugelpyramide ist eine knifflige Angelegenheit, da auf den ersten Blick keine gleichseitigen Dreiecke ins Auge fallen, die für das Tetraeder erforderlich sind. Diese vereinfachte Variante der 4er-Pyramide ist speziell für Kinder gut geeignet.

Technische Ausführung

Die hölzernen Einzelteile der Pyramide bestehen aus zwei länglichen Kugelstäben (1 x 3 Kugeln) und einem breitem Kugelstab (2 x 2 Kugeln). Sie liegen auf einem Kubus, der im Ausstellungsdesign gehalten ist.

Blasen im Schatten

Worum geht es?

Dies ist die vereinfachte Variante des „Körper im Schatten“-Exponates. Auch hier besteht die Aufgabe darin, einen Gegenstand in eine Lichtquelle zu halten, damit diese einen Schatten wirft. Nur diesmal müssen auf der Wand abgebildete Blasen  unterschiedlichster Größe mit einem runden oder ovalen Schatten-Rahmen sozusagen „eingefangen“ werden. 

Technisch Ausführung

Eine Wand ist mit dem entsprechenden Muster bedruckt. Die dazugehörigen Rahmen sind aus Metall gefertigt und können bequem an einem Griff gehalten werden. Eine Lichtquelle ist in eine zugehörige Säule eingelassen. Die Tafel selbst ist in ein Gestell eingefasst. Ovale Standfüße verhindern ein Umkippen oder Schaukeln. Dieses Exponat bildet die Rückseite von dem Exponat „Zahnradwand“.

Minisudoku

Worum geht es?

Diese besonders einfache Sudoku-Variante des allseits bekannten Rätselklassikers eignet sich besonders für Kinder, die Zahlen vielleicht noch nicht kennen. Statt mit Zahlen wird das Rätsel mit Symbolen gelöst. Die Regeln bleiben dabei die selben wie beim Original: Das gesamte Sudoku-Spielfeld muss so mit Symbolen ausgefüllt werden, dass jedes Symbol in jeder Zeile, jeder Spalte und in jedem hervorgehobenen Teilquadrat  genau einmal vorkommt.

Technische Ausführung

Das Grundspielfeld ist in einen Kubus eingelassen, der im Ausstellungsdesign gehalten ist. Die benötigten Symbole sind  aus farbigen Polytec-Platten gefertigt. Jedem Symbol ist eine Farbe zugeordnet, um das Einsortieren zu erleichtern. Sie können einfach in die entsprechende Aussparung des Spielfeldes gelegt und wieder herausgenommen werden.

Schiebespiel

Worum geht es?

Bei diesem Schiebespiel muss ein Käfer durch ein rundes Labyrinth von einem Startpunkt bis ganz zum Ziel geschoben werden. Doch wie bei einem Labyrinth üblich, gibt es auch hier viele, viele Irrwege und Sackgassen, die es zu überwinden gilt. Wer führt den Käfer wohl am schnellsten zum Ziel?

Technische Ausführung

In einer Platte ist ein Labyrinth eingefräst. Der zugehörige Käfer passt genau in die Aussparungen des Labyrinthes, damit er verschoben werden kann.

Zahnradwand

Worum geht es?

Viele rote und gelbe Zahnräder hängen zusammen an einer Wand. Manche sind klein, manche groß, und manche haben eine optische Täuschung in Form einer eingefrästen Spirale. Doch wie bringt man nun all diese Räder gleichzeitig zum Drehen? Die Zahnräder sind alle gemeinsam an einer Magnetwand befestigt, die es erlaubt, die Räder frei hin und her zu schieben. So können alle Zahnräder mit-einander verbunden werden. Dreht man ein Rad, drehen sich alle. Oder etwa nicht? Macht es einen Unterschied, wie herum man das erste Rad dreht oder wie man Sie an der Wand anbringt?

Technische Ausführung

Zahnräder verschiedenster Größe können drehbar an der Wand befestigt und willkürlich verschoben werden. Die Wand selbst ist in einer stabilen Halterung befestigt.