2er-Würfel

Worum geht es?

Der Besucher soll versuchen, zwei Teile zu einem Würfel zusammenzusetzen. Das hört sich einfacher an, als es in Wirklichkeit ist.

Technische Ausführung

Die zwei dazugehörigen stabilen Holzteile liegen auf einem Kubus, der im Ausstellungsdesign gehalten ist. Der Kubus ist oben mit Teppich beklebt, um unnötige Lärmquellen zu vermeiden.

Conway-Würfel

Worum geht es?

Wie groß muss der Würfel am Ende werden, wenn er völlig symmetrisch ist?
Je 4 kleine Würfel ergeben zusammen einen großen Block. Insgesamt gibt es 3 kleine Würfel und 6 große Blöcke, woraus man errechnen kann, dass der fertige Würfel so groß wird wie ein 3 x 3 x 3 Würfel aus lauter kleinen Einheitswürfeln. Jede Ebene des Würfels enthält 3 x 3 Einheitswürfel. Da die großen Blöcke in allen Teilebenen eine gerade Anzahl an Einheitswürfeln haben, muss in jeder Ebene des Würfels ein kleiner Würfel liegen. Sie bilden also eine Raumdiagonale.
Mit diesem Wissen lässt sich der Würfel schnell zusammenbauen.

Technische Ausführung

Die dazugehörigen stabilen Holzteile liegen auf einem Kubus, der im Ausstellungsdesign gehalten ist.

Die 2er-Pyramide

Worum geht es?

Der Besucher soll versuchen, eine Pyramide mit dreieckigen Grund- und Seitenflächen (Tetraeder) zu bauen. Es scheinen aber die erforderlichen gleichseitigen Dreiecke zu fehlen.

Technische Ausführung

Die zwei dazugehörigen stabilen Holzteile liegen auf einem Kubus, der im Ausstellungsdesign gehalten ist.

Die 4er-Pyramide

Worum geht es?

Mit zwei Teilen war es schon schwierig. Hier sollen nicht nur zwei, sondern 4 Teile zu einem Tetraeder zusammengefügt werden. Und auch hier muss „um die Ecke“ gedacht werden.

Technische Ausführung

Die vier dazugehörigen stabilen Holzteile liegen auf einem Kubus, der im Ausstellungsdesign gehalten ist.

Die Kugelpyramide

Worum geht es?

Die Kugelpyramide ist ebenfalls eine knifflige Angelegenheit, da auch hier auf den ersten Blick keine gleichseitigen Dreiecke ins Auge fallen, die für das Tetraeder erforderlich sind.

Technische Ausführung

Die Einzelteile der Pyramide bestehen aus verbundenen Kugeln: zwei Teilen mit 1 x 4 Kugeln und zwei Teilen mit 2 x 3 Kugeln. Sie liegen auf einem Kubus, der im Ausstellungsdesign gehalten ist.

 

 

Körper im Schatten

Worum geht es?

Drei verschiedene Körper müssen so in eine Licht-quelle gehalten werden, dass die Schatten genau auf ein Dreieck, ein Quadrat oder ein Sechseck an der Wand passen.
Doch funktioniert das wirklich in jedem Fall?

Technische Ausführung

Die verschiedenen Körper hängen unter dem  Bild an der Wand. Eine Lichtquelle ist so in eine Säule verbaut, dass sie auf eine Wand leuchtet, auf der ein bestimmtes Muster abgebildet ist. Mit Hilfe eines Griffes können die Körper in die Lichtquelle gehalten werden, wodurch diese einen Schatten an die Wand werfen.

 

 

 

 

Pi

Worum geht es?

Eine Wandtafel ist bedruckt mit der Zahl Pi. Dabei sind unterschiedliche Ziffern in unterschiedlichen Farben gedruckt. Die Tafel selbst ist in ein Gestell eingefasst. Ovale Standfüße verhindern ein Umkippen oder Schaukeln.

 

 

 

Was alles in einen Würfel passt

Worum geht es?

Eine Pyramide mit dreieckig-er Grundfläche, ein Tetraeder, soll in einen oben offenen Glaswürfel gelegt werden. Bei einem ersten Versuch scheint dies nicht möglich zu sein.Allerdings ist eine Kante des Tetraeders genau so lang wie die Diagonale des Würfels. Dieser Hinweis hilft, den Tetraeder in den Würfel ein-zupassen. Auch andere Formen liegen bereit zum Probieren.

Technische Ausführung

Die dazugehörigen Teile liegen auf einem Kubus, der im Ausstellungsdesign gehalten ist. Auf dem Kubus ist ein Glaswürfel befestigt, in den die Teile hineingelegt werden.