Licht und Farben

Der Mensch empfindet im allgemeinen eine große Freude an Farben. Das Auge bedarf ihrer, wie es des Lichts bedarf.

Johann Wolfgang von Goethe

Begehbare Seifenblase

Hier stehst du im Mittelpunkt - leicht umwoben von einer riesigen Seifenblase. Um dich herum wabert ein filigranes Gebilde, dass in allen Regenbogenfarben schillert.

 

 

 

Begehbares Kaleidoskop

Wir alle kennen ein Kaleidoskop als Rohr mit drei Spiegeln, durch das bunte Schnipsel oder Flüssigkeiten betrachtet werden. Hier können 1-2 Personen in der Mitte des Spiegel-Dreiecks stehen und unendlich oft das eigene Spiegelbild betrachten.

Blick in die Unendlichkeit

Dieses zuerst unscheinbar wirkende Exponat zieht Dich nach dem ersten "Durchblick" in seinen Bann! Man blickt durch eines der Lochpaare in einen schier endlosen Spiegelgang und ist erstaunt ob der plötzlich auftauchenden Anzahl seines Spiegelbilds. Und: leichtes Schwenken der Lochplatte bringt sogar Bewegung ins Spiel!

Drehspiegel

Ein einfacher Spiegel vertauscht scheinbar links und rechts, das Bild ist "spiegelverkehrt". Zwei Spiegel, die im rechten Winkel zueinander angeordnet sind, spiegeln das Spiegelbild nochmals: somit erscheint es seitenrichtig, man sieht sich selbst genau so, wie es eine Person tut, die einem gegenüber steht. Doch was passiert, wenn der seitenrichtige Spiegel gedreht wird?

Farbige Schatten

Unser Sehsystem versucht unabhängig von der Farbe der Beleuchtung, die wahre Farbe von Gegenständen zu bestimmen, indem es die Beleuchtungsfarbe aus der Wahrnehmung "herausrechnet" - wie beim Weißabgleich einer Kamera. Bei mehr als einer Lichtfarbe ist unser Sehsystem überfordert. Hier werden weißes und grünes Licht auf eine weiße Fläche gerichtet. Hält man die Hand ein paar Zentimeter über die Fläche, wirft sie zwei Schatten darauf - von jeder Lampe einen. Verblüffender Weise erscheint ein lila schimmernder Schatten dort, wo das Licht der grünen Lampe abgeschirmt wird, aber das weiße Licht noch scheint! Die Lampenkombination Blau-Weiß liefert einen gelben Schatten.

Farbmischwald

Durch das Drehen der Scheiben entstehen optische Mischungen der Farben, die attraktiv und anregend sind. Auch Aspekte der Farbenlehre werden so durch die fünf Farbenkreise erlebbar. In erweiterter Form können Farbenkreise nach Goethe und Schopenhauer bis hin zu Hölzel miteinander verglichen werden.

 

Gefrorene Schatten

Unser Schatten: Ein täglicher, zuverlässiger Begeliter, der alle Bewegungen locker mitmacht. An diesem Großexponat bekommt das Sprichwort "Über seinen eigenen Schatten springen" eine besondere Bedeutug. Man überlistet seinen Schatten und lässt ihn "gefrieren".

Großes Kaleidoskop

Ein großes, waagerecht liegendes Kaleidoskop ist in Augenhöhe drehbar gelagert. Als Bildvorlage dient die Umgebung von der ein kleiner Ausschnitt - wieder und wieder gespiegelt und gedreht - zu einem scheinbar unendlichen Bild aufgefächert wird. Durch Drehung des Kaleidoskops ergeben sich ständig neue und überraschende Ansichten.

Grüne Hexe

Werden hier nur spezielle Buchstaben umgedreht? Auf der oberen Fläche liegt eine verschiebbare Platte mit einigen Wörtern in schwarzen und farbigen Buchstaben. Wenn die Platte von der einen zur anderen Seite geschoben und der Text dabei durch den Zylinder betrachtet wird, bleiben die schwarzen Wörter normal lesbar, während die farbigen Wörter kopfstehen. Was hat die Farbigkeit hiermit zu tun?

 

 

Hohlspiegel

Hier kommt ein lustiges optisches Modul, dass man unbedingt in verschiedenen Höhen vorhalten sollte, damit auch die Jüngsten Spaß haben! Steht man sehr nah vor dem Spiegel, sieht man sein Gesicht deutlich vergrößert. Entfernt man sich langsam, wird das Spiegelbild immer größer, bis das Bild schließlich umkippt: das Spiegelbild des Gesichtes steht auf dem Kopf und wird mit zunehmendem Abstand kleiner.

Kaleidoskop

Das Wort Kaleidoskop kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie "Schön-Sehen". Immer neue Bilder erscheinen für den "Seher" in diesem schwenkbaren und ästhetisch designten Exponat. Ein Spiel, das schon über Generationen Jung und Alt begeistert.

Kristallturm

An allen drei Seiten einer schlanken Säule sind jeweils drei Tripelspiegel in verschiedenen Orientierungen angebracht. Wie bei einem "Katzenaugen"-Reflektor werfen sie das einfallende Licht in dieselbe Richtung zurück, so dass man sich immer in der Mitte der Tripelspiegel sieht - unabhängig davon, von wo aus man hinein schaut.

Magic Illusion

Eine trickreiche Illusion mit zwei Spiegeln! Die Hohlspiegel liegen einander zugewandt aufeinander. In den unteren Spiegel ist ein Gegenstand eingelegt. Ganz oben wird ein virtuelles Bild erzeugt, das aus verschiedenen Perspektiven sichtbar ist. Wer sich einen Bonbon nehmen möchte, geht somit leider leer aus!

Moiré Muster

Übereinander liegende Raster mit gleicher Teilung sind gegeneinander verdreht. Beim Drucken, Fernsehen, Scannen und bei anderen bilderzeugenden Raster-Verfahren treten Moiré-Effekte auf, wenn das Objekt selbst fein gerastert ist, zum Beispiel bei Kleidungsstoffen oder wenn es bereits ein Raster- oder Pixelbild ist.

Spiegelsäule

Den eigenen Namen mit dem Finger in Sand zu schreiben, ist wohl eher eine entspannte Tätigkeit. Hier jedoch soll der Text im zylindrischen Spiegel in der Mitte lesbar sein. Das Spiegelbild dabei zu betrachten ist so irritierend, dass selbst das Zeichnen einer geraden Linie eine Herausforderung ist!

Spiegelzeichner

Aus der Sicht des Zeichners vertauscht der Spiegel vorn und hinten, nicht aber links und rechts. Dies macht es schwierig, der vorgegebenen Linie zu folgen. Auch wenn man genau weiß, in welche Richtung die Form geht, führt die Hand nicht immer die gedachte Bewegung aus.

Spionsspiegel

Hinter einem halb durchlässigen Spiegel ist eine Kamera angebracht, die auf Grund der verspiegelten Glasabdeckung nicht zu sehen ist. Ein Monitor zeigt das von der Kamera gelieferte Bild. Auf Knopfdruck wird der Bereich hinter dem Spiegel beleuchtet, so dass die Halbdurchlässigkeit des Spiegels und die Position der Kamera erkennbar werden.

Streifenspiegel

Gesichter zu mischen kann lustige und erstaunliche Bilder hervorbringen. In der Computertechnologie wird dieses Verfahren "Morphing" genannt. In der einfachen Form mit Spiegelstreifen ist die Entstehung dieser Bilder einfach und verständlich - und kann viele Lacher gewinnen!

Subtraktive Farbmischung

Drei Räder sind nebeneinander montiert, und ein Drittel ist innen jeweils mit einer andersfarbigen Folie bespannt: Cyan, Magenta und Gelb. Die drei Farben bilden die Grundfarben der subtraktiven Farbmischung, die beispielsweise beim Farb- Tintenstrahldrucker verwendet werden.

Zerrspiegel

Spiegel mit wellenförmiger Oberfläche verzerren das Bild in spezieller Weise: Nach innen gewölbte (konkave) Zonen, die vergrößern, wechseln sich mit konvexen Außenwölbungen ab, die verkleinern. Das Bild ändert sich zudem mit dem Abstand zum Spiegel.

Zylinderspiegel

Ein Hohlspiegel erzeugt vergrößerte, virtuelle Bilder. Ein Zylinderspiegel zeigt diesen Effekt nur in einer Richtung: das Bild ist in der horizontalen Richtung verzerrt, d. h. die Höhe bleibt gleich, aber durch die starke Krümmung ändert sich die Breite, wodurch ein Blickfang entsteht! Auf der Rückseite befindet sich ein Wölbespiegel etwa gleicher Krümmung und Größe. Hier können die umgekehrten Effekte beobachtet werden.